Gewaltschutz RA Alexandra Strulik

Gewalt gegen Personen ist leider immer noch ein Bestandteil  unserer Gesellschaft und damit nicht das Problem oder Schicksal einzelner Männer oder Frauen.

Frauen und Mädchen sind allein aufgrund ihres Geschlechts von Gewalt bedroht - unabhängig von Alter, Aussehen, Herkunft, Bildung oder sozialer Schicht.

Häusliche Gewalt ist das Verbrechen, das in unserer Gesellschaft quer durch alle Schichten am gleichmäßigsten verteilt ist. Weder Bildung noch Einkommen schützen davor. Die Möglichkeiten Gewalt zu vertuschen unterscheiden sich beträchtlich - das Ausmaß der Gewalt aber nicht. Die Fälle, die öffentlich bekannt werden machen nur einen sehr kleinen Teil der tatsächlichen Gewalt aus. Über 85% der Häuslichen Gewalt findet im Dunkelfeld statt.

Rund 25% aller in Deutschland lebenden Frauen haben mindestens einmal körperliche oder/und sexuelle Gewalt durch aktuelle oder frühere Beziehungspartner erlebt.

Häusliche Gewalt ist in der Regel kein einmaliges, außergewöhnliches Ereignis. Offene und subtile Gewaltformen sind oftmals eng miteinander verwoben. Diese können einenen persönlichen Hintergrund in der Person des Täters/Täterin haben, religiös oder kulturell erwachsen sein.

Auch Jungen und Männer können daher im hohen Maße Täter wie auch Opfer von Gewalt sein. Männliche Betroffene sind in erster Linie Opfer von Gewalt, die von anderen Jungen oder Männern ausgeübt wird. Männliche Jugendliche erleben in der Gruppe der Gleichaltrigen häufig Gewalt ohne, dass sie sich selbst als Opfer bezeichnen würden. Opfer zu sein, entspricht nicht dem männlichen Selbstbild. Es ist also nachvollziehbar, dass Jungen und Männer sich schwer tun, sich jemandem anzuvertrauen, wenn sie Gewalt erlitten haben .Auch die gleichgeschlechtliche sexuelle Orientierung eines Jungen/Mannes kann ein Auslöser für homophobe Gewalt sein.

Aber auch Männer, die Gewalt ausüben und damit nicht zufrieden sind, haben eine hohe Hemmschwelle, sich ihrem Problem zu stellen und die Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen.

Der Großteil der Täter im Kontext Häuslicher Gewalt ist männlich, auch wenn davon auszugehen ist, dass die Dunkelziffer der Männer, die durch ihre Partnerin Gewalt erleben, sehr hoch ist.

Hier finden Sie Informationen und Ansprechpartner in akuten Notfallsituationen innerhalb einer Beziehung/Ehe. Natürlich stehen wir Ihnen gerne auch persönlich zur Beratung zur Verfügung aber wir wissen aus jahrelanger Erfahrung, dass der Gang zum Anwalt meist erst das letzte Mittel darstellt, wenn Gewaltopfer keinen anderen Ausweg mehr wissen.

Nutzen Sie die unten stehenden Kontakte um auch anonym weitere Informationen zu Ihrer Situation zu erhalten. Sie sind nicht allein! Wenn Ihnen Gewalt droht oder gegen Sie angewendet wird, wenden Sie sich auch unbedingt an die Polizei.

Aus gegebenen Anlass empfehlen wir allen Informationssuchenden die Historien ihrer Internet-Zugriffsprogramme auf dem Rechner oder Smartphone unbedingt zu bereinigen oder sich ein "geheimes" Zweitgerät zu besorgen bzw. öffentliche Rechner ( Internet-Cafes, Uni etc.) zu nutzen, da entsprechende Geräte gern von gewaltausübenden Partnern/ Personen durchsucht werden.

 

Profamilia Beratungsstelle Detmold

Lange Straße 79
32756 Detmold
Telefon: 05231 26841
Fax: 05231 38086

 

Frauenhaus Lippe
Postfach 1180 · 32770 Lage

Tel. 05232 / 850 850 0
Fax 05232 / 850 850 2

 

Ambulanter Sozialer Dienst der Justiz
bei dem LG Detmold

Fürstengartenstr. 22 · 32756 Detmold
Bewährungshilfe, Gerichtshilfe, Führungsaufsicht
Tel. 05231 / 9914 0 (Zentrale)
Fax 05231 / 9914 25 

 

AWO Frauenhaus
Postfach 1180
32770 Lage
Tel: 05232 850 850 0

 

Frauenberatungsstelle Alraune e. V.
Wall 5 · 32756 Detmold
Tel. 05231 / 20177
Fax 05231 / 24279
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Beratungsstellen
Familien-, Ehe-, Kinder- und
Jugendberatung des Kreises Lippe

Papenstr. 4 - 32657 Lemgo
Hofstr.3 · 32756 Detmold
Schülerstr. 11 - 32108 Bad Salzuflen

Zentrale Anmeldung für alle Standorte in Lemgo:
Tel. 05261 / 97720
Fax 05261 / 977222
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Ev. Beratungszentrum der Lippischen
Landeskirche

Lortzingstr. 6 · 32756 Detmold
Tel. 05231 / 9928 0
Fax 05231 / 9928 40
Datengesicherte Webmail über
www.evangelische-beratung.info 

 

SOS-Beratungszentrum und Treffpunkt
Holstenhöfener Straße 4
32825 Blomberg
Tel. 05235 / 5097930
Fax 05235 / 509793 300

 

AWO-Beratungsstelle
Leopoldstr. 15 · 32657 Lemgo
Tel. 05261 / 770350
Fax 05261 / 770352
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Weißer Ring e.V.
Konrad Hohnemann
Tel. 05264 / 654 828
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Jobcenter Lippe
Wittekindstr. 2 · 32758 Detmold
Tel. 05231 / 4599 0
Fax 05231 / 4599 271
www.jobcenter-lippe.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

HausärztInnen
(siehe Gelbe Seiten)

Außerhalb der üblichen Praxisöffnungszeiten können Sie sich ggf. an den Notfalldienst der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte unter Tel. 116 117 wenden in der Zeit von:

MO, DI und DO 18.00 bis 08.00 Uhr
MI und FR von 12.00 bis 08.00 Uhr
Wochenende und Feiertage rund um die Uhr.

 

 

Liste der Jugendämter in Lippe

 

Kreisjugendamt  Lippe

Felix-Fechenbach-Str. 5,  32756 Detmold

Vermittlung: 05231 62-0

Jugendamt: 05231 62-4420

Fax-Nr.: 05231 630113502

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Jugendamt Stadt Lage

Am Drawen Hof 1,  32791 Lage

Vorwahl: 0 52 32

Vermittlung: 05232 601-0

Jugendamt: 05232 601-0

Fax-Nr.: 05232 601-599

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Jugendamt Stadt Lemgo

Marktplatz 4 32655 Lemgo

Vermittlung: 05261 213-0

Jugendamt: 05261 213-0

Fax-Nr.: 05261 213-453

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Jugendamt Stadt Bad Salzuflen

Rudolf-Brandes-Allee 19,  32105 Bad Salzuflen

Vermittlung: 05222 952-0

Jugendamt: 05222 952-0

Fax-Nr.: 05222 952-161

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Stadtjugendamt Stadt Detmold

Heldmanstraße 24,  32756 Detmold

Vermittlung: 977 0

Jugendamt: 977 971

Fax-Nr.: 977 915

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Gemeinden, die aufgrund ihrer Größe kein eigenes Jugendamt haben, unterfallen der Zuständigkeit des Kreisjugendamtes Lippe.

 

Regionalbüro Oerlinghausen

Rathausplatz 5, 33813 Oerlinghausen

Telefon: 05231 621510

Zuständig für die Städte/Gemeinden: Augustdorf, Leopoldshöhe, Oerlinghausen, Schlangen und zusätzlich für den Sozialpsychiatrischen Dienst die Städte Detmold und Lage.

 

Regionalbüro Blomberg

Bahnhofstr. 35, 32825 Blomberg

Telefon:

(0 52 31) 62 20 50

Zuständig für die Städte/Gemeinden: Blomberg, Horn, Horn-Bad Meinberg, Lügde, Schieder-Schwalenberg.

 

Regionalbüro Dörentrup

Poststr. 11, 32694 Dörentrup

Tel: 05265 95590

Zuständig für die Städte/Gemeinden: Barntrup, Dörentrup, Extertal, Kalletal und zusätzlich für den Sozialpsychiatrischen Dienst die Städte Bad Salzuflen und Lemgo