Sie haben eine Kündigung seitens Ihres Arbeitsgebers erhalten oder Ihnen wurde mit der Kündigung des Arbeitsverhältnisses gedroht ?

Sie werden mit Abmahnungen überzogen obwohl Sie sich nichts haben zu schulden kommen lassen ?

Ihrem Betrieb geht es wirtschaftlich schlecht und sie rechnen mit einer Insolvenz ?

 

Alle diese Fallgruppen ( und noch ein paar andere mehr )  müssen sich ggf. mit den in Deutschland geltenden Kündigungsschutzvorschriften auseinandersetzen oder bedürfen rechtliche Beratung.

Der Kündigungsschutz im Arbeitsrecht erschwert kraft Gesetzes durch das Kündigungsschutzgesetz (KSchG) oder aufgrund von Tarifverträgen die ordentliche Kündigung eines Arbeitsverhältnisses durch den Arbeitgeber.

Es wird hierbei zwischen einem allgemeinen und einem besonderen Kündigungsschutz unterschieden.

Der allgemeine Kündigungsschutz besteht in Deutschland darin, dass der Gesetzgeber in § 1 Abs. 2 Satz 2 KSchG überhaupt nur bestimmte Kündigungsgründe als zulässig normiert hat.

Über den allgemeinen Kündigungsschutz hinaus hat der Gesetzgeber die Kündigung bestimmter Personengruppen im Rahmen eines besonderen Kündigungsschutzes ausgeschlossen oder erschwert, die als besonders schutzbedürftig gelten.

 

Fristen

Die Fristen im Kündigungsschutzbereich sind sehr streng, die wichtigste Frist ist hier für Arbeitnehmer die Frist von 3 Wochen ab Zugang / Erhalt der Kündigung für die Einlegung einer Kündigungsschutzklage.

Verstreicht diese Frist ungenutzt, so wird auch eine rechtswidrige Kündigung wirksam und kann nicht mehr angegriffen werden.

Für Arbeitsgeber und Arbeitnehmer gleichermaßen wichtig sind die "normalen" Kündigungsfristen, die sich z.B. aus Gesetz, Tarif oder Arbeitsvertrag ergeben können. Auch diese sind ggf. einzuhalten, ansonsten könnte eine Kündigung unwirksam sein.

 

Sollten Sie uns mandatieren wollen finden Sie hier schon einmal die wichtigsten Unterlagen, die Sie zu unserem ersten Termin ( ggf. telefonisch unter 05202 9951 0 vereinbart ) gerne bereits ausgefüllt mitbringen können. 

 

Vollmachtsformular

Anwaltsauftrag

Erfassungsbogen für Mandanten

Allgemeine Mandatsbedingungen

Erfassungsbogen Arbeitsrecht

 

Praktisches für unsere Zusammenarbeit

Wir lösen Ihr Problem dann am besten, wenn Sie uns tatkräftig dabei unterstützen und die folgenden Hinweise berücksichtigen:

Bereiten Sie sich auf unser gemeinsames Gespräch möglichst umfassend vor. Es ist hilfreich, wenn Sie den Schriftwechsel in Ihrer Angelegenheit zeitlich ordnen und uns bereits vor unserer ersten Besprechung zur Verfügung stellen.

Wir benötigen je nach Sachlage

  • bestehende Arbeitsverträge
  • aktuelle Lohnabrechnungen
  • Bescheide
  • Arztberichte, Behandlungsunterlagen
  • Gutachten
  • Versicherungspolicen

Falls Sie wünschen, dass wir für Sie die Korrespondenz mit Ihrem Rechtsschutzversicherer führen, brauchen wir auch den Namen der Versicherungsgesellschaft sowie die Versicherungsnummer, die sich aus der Versicherungspolice ergibt. So schaffen wir es dann gemeinsam, Ihren Fall professionell zu bearbeiten und dabei das Bestmögliche für Sie zu erreichen.